jobkrise.de
...mach, was Dir gefällt !
Job und SucheBusinessForum
Die Jobsuche erfolgreich beenden
Mit Erfolg zum neuen Job
 
Bewerbungstipps vom Bewerbungsexperten Themen Antworten auf alle Bewerbungsfragen
Musterbeispiele fuer einen guten Lebenslauf
:: Home

:: Job & Suche

:: Business

:: Forum

:: Recht

Wie bewerbe ich mich richtig
 
Berufsbedingter Umzug - Wie Sie Geld sparen können 
So sparen Sie beim berufsbedingten Umzug richtig Geld

Sie haben einen neuen Job in einer anderen Stadt gefunden oder sogar im Ausland? Ihr Arbeitgeber hat Sie an einen neuen Firmenstandort versetzt? Ein berufsbedingter Umzug kann ganz schön teuer werden. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Umzugskosten so niedrig wie möglich halten...

Umzugspreise vergleichen
Bevor Sie sich Hals über Kopf für das auf den ersten Blick günstigste Umzugsangebot entscheiden, vergleichen Sie auf jeden Fall die Preise und darin enthaltenen Leistungen.

Nicht jedes Umzugsangebot, das sich auf den ersten Blick als supergünstig erweist, hält auch, was es verspricht. Abrechnungen auf Stundenbasis sollten Sie vermeiden. Schnell kommt es aus irgendwelchen Gründen zu Verzögerungen und Sie zahlen am Ende ordentlich drauf. Günstige Umzugsanbieter finden Sie z.B. über sogenannte Umzugsauktionen im Internet. Hier können Sie in Ruhe alle Preise und Leistungen vergleichen und sich dann für das beste Angebot entscheiden.

Den Arbeitgeber an den Umzugskosten beteiligen
Wenn Ihr Arbeitgeber ihnen nicht schon längst angeboten hat, sich an den Umzugskosten zu beteiligen, erkundigen Sie sich bei Ihm danach. Gerade wenn der Umzug auf Wunsch Ihres Chefs geschieht, sollte eine Beteiligung an den Ausgaben eigentlich selbstverständlich sein.
Umzugskosten steuerlich geltend machen
Möchte Ihr Arbeitgeber sich nicht an den Umzugskosten zu beteiligen, können Sie diese steuerlich als Werbungskosten geltend machen. Entweder pauschal oder durch Einzelnachweise in Form von Belegen und Rechnungen. Absetzbar sind hierbei alle Kosten, die in direktem Zusammenhang mit dem berufsbedingten Umzug entstehen, also z.B. auch
  • Maklergebühren
  • Reisekosten für die Besichtigung neuer Wohnungen
  • Anzeigenschaltung für die Wohnungssuche
  • Renovierungs- und Installationskosten
  • Umzugsfirma, inklusive Umzugshelfer
  • Anmietung eines Umzugstransporters
  • Verpflegungskosten für das Umzugsteam
  • Doppelte Haushaltsführung
  • etc.

Ist Ihnen das Sammeln von Belegen zu umständlich, ist es möglich, die Umzugskosten pauschal geltend zu machen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Finanzamt nach der jeweils aktuellen Höhe der Umzugspauschale.

Antrag bei der Arbeitsagentur stellen
Wenn Sie derzeit arbeitssuchend sind, ist auf Antrag eine finanzielle Unterstützung durch die Arbeitsagentur möglich, die nicht zurückgezahlt werden muss. Bis zu 4.500 Euro werden bezuschusst. Allerdings besteht kein Rechtsanspruch auf die Leistungen. Wichtig: Stellen Sie den Antrag bevor sie sich für eine Umzugsfirma entscheiden. Die Arbeitsagentur gewährt übrigens auch ein zinsloses Darlehen für die Überbrückung der Zeit, bis das erste Gehalt auf dem Konto ist. Erkundigen Sie sich danach.

Als berufsbedingt wird der Umzug übrigens auch anerkannt, wenn sich dadurch die Fahrtzeit zu Ihrem Arbeitsplatz um täglich eine Stunde verkürzt.

Autor: ZL

© jobkrise.de - Weiterverwendung und Vervielfältigung des Artikels nur mit »schriftlicher Genehmigung.
[ Karrieretipps ]

Weitere Tipps zu diesem Thema:
» Studenten: Und ewig grüßt das Praktikum
» Businessknigge - Tischmanieren
» Urlaubsanspruch - Soviel Urlaub steht Ihnen zu
» Raus aus der Schaffenskrise
» Burnout - Die große Erschöpfung
» In aller Munde: Coaching
» Businessknigge: Konversation bei Geschäftsessen
» Praxistipp: Die Gehaltsverhandlung erfolgreich meistern


Bewerbungsunterlagen professionell gestalten Aktuell im Forum Bewerbung vom Bewerbungsprofi pruefen lassen
Raus aus der Jobkrise
Worauf es bei der Bewerbung ankommt
Tipps für das Arbeiten im Ausland
Rat fuer die Existenzgruendung
jobkrise.de © 2016 | Über uns | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap |