...mach, was Dir gefällt !
Jobsuche und BewerbungGründung und SelbstständigkeitJobforum Jobsuche, Bewerbung, Selbstständigkeit
[ Tipps Jobsuche, Bewerbung, Beruf, Neuorientierung, Selbstständigkeit ]
Wichtiger Hinweis: Liebe User, dieses Forum wird seit Juni 2013 nicht mehr aktiv moderiert, da weitere spannende Projekten unsere volle Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund ist auch eine Neuanmeldung derzeit nicht möglich. Wir hoffen auf Euer Verständnis und darauf, bald wieder voll für Euch da zu sein! Euer jobkrise.de-Team :-)
Die Jobsuche erfolgreich meistern Themen Musterbeispiele fuer einen guten Lebenslauf
Karriereberatung vom Bewerbungscoach
:: Home

:: Job & Suche

:: Business

:: Forum

:: Recht

Tipps fuer die Jobsuche im Ausland
 
Was tun bei folgendem Problem....

Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon Silentpaws » 15.11.2012 11:20

Hallo,

ich hab schon ein bisschen im Internet geforscht und bin auf diese Seite gestoßen.
Ich weiß mir irgendwie nicht zu helfen und weiß auch nicht wer mir da helfen könnte deshalb frage ich einfach mal hier, ob irgendjemand Rat weiß.

Also folgendes:

Ich war bis zum September in Elternzeit und sollte am 03.September eine Aus-/Weiterbildung machen die vom ESF gef√∂rdert werden sollte. Der Kurs war speziell f√ľr Berufsr√ľckkehrer oder arbeitslose Frauen.
Die Ausbildung war wie f√ľr mich gemacht da ich das n√∂tige Wissen in der Richtung schon besitze, aber keine abgeschlossene Ausbildung habe (Webentwicklerin).

Der Kurs konnte nach mehrmaligem verschieben nicht stattfinden. Der Grund war: die Teilnehmer brauchten einen Negtaivbescheid vom Arbeitsamt, jedoch sind die meisten nie vom Amt zur√ľck gekommen weil sie diesen nicht bekamen oder in irgendwelche Ma√ünahmen gesteckt wurden wie z.B. N√§hkurse. Von √ľber 20 wirklich interessierten blieben noch 5 Teilnehmer (mit mir) die das Gl√ľck hatten diesen Bescheid bekommen zu haben.
Irgendwann hatte der ESF die Nase voll und das Ganze wurde abgeblasen.

Das Arbeitsamt entschied sich nach wildem Protest den Kurs selbst zu finanzieren √ľber den Bildungsgutschein. Genug Teilnehmer haben sie auch zusammen bekommen (welch ein Wunder!?).

Ich beziehe kein Arbeitslosengeld vom Amt da mein Freund gut verdient. (Vorher allerdings schon) Dies ist auch die Begr√ľndung weshalb ich keinen Bildungsgutschein bekommen soll.
Ich habe seit September unheimlich hohe Betreuungskosten f√ľr meine beiden Kinder. Den Hort kann ich nur 6 Wochen vorher k√ľndigen und aus der Krippe kann ich meine Tochter nicht so einfach wieder rausnehmen, jetzt wo sie sich gerade einmal eingew√∂hnt hat. Zumal ich froh sein kann einen Krippenplatz bekommen zu haben, so schnell werde ich keinen mehr finden wenn ich ihn dann tats√§chlich brauchen sollte....

Dieser Kurs w√ľrde mich mit Sicherheit aus der Arbeitslosigkeit herausholen da auch die Vermittlungschancen sehr hoch sind.

Ich stehe nun da wie blöd und weiß nicht, wie ich mich wehren kann.

Warum steht mir kein Bildungsgutschein zu!? Eigentlich hätte ich den Kurs ohne Probleme machen können wenn das Arbeitsamt die Teilnehmer zugelassen hätte und damit wäre alles OK gewesen.

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten mich da zur Wehr zu setzen oder soll ich es wirklich einfach so hinnehmen?

Ich bin √ľber jede Info sehr Dankbar.

Liebe Gr√ľ√üe
Doreen
Silentpaws
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.11.2012 10:47

 

Re: Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon kitty » 15.11.2012 11:39

Hallo Doreen,

Hast du beim Arbeitsamt mal nachgefragt, ob es neben dem Bildungsgutschein noch Alternativen f√ľr eine F√∂rderung gibt? Die m√ľssen sowas doch wissen! Spontan fiel mir grad das Jugendamt ein, also ich wei√ü nicht, ob die da Gelder f√ľr haben, aber vielleicht wissen die einen Rat? Da muss es doch noch was anderes geben, als den Bildungsgutschein. √úberall wird doch geredet von wegen Menschen so schnell wie m√∂glich wieder in Beruf bringen etc.

Lg
Kitty
kitty
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.07.2011 04:07

Re: Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon Silentpaws » 15.11.2012 14:31

Hey Danke f√ľr die Antwort.

Das Problem an der Sache ist halt, dass das Arbeitsamt diesen Kurs √ľber den Bildungsgutschein finanziert. So ganz genau hab ich die Sache noch nicht verstanden...

Im Prinzip haben die damit nichts zu tun außer eben die Finanzen. Und das auch nur, weil der Kursanbieter mächtig Krawall dort gemacht hat. Der Kurs findet außer Haus statt. Dort wo er von Anfang an stattfinden hätte sollen.

Und nachgefragt habe ich schon bzw. es gibt keine Aus-/Weiterbildungen in dieser Richtung. Es ist so ziemlich der erste Kurs hier in der Gegend der in dieser Richtung gefördert werden soll/sollte.


Ich muss also irgendwie einen Bildungsgutschein bekommen um das machen zu können.

Die sagen aber zu mir:
Keine Leistung kein Gutschein!

Also wenn ich nicht Hilfebed√ľrftig genug bin um auch nur einen Cent von denen zu erhalten dann hab ich auch kein Recht auf Bildung... So kommt es mir vor... Und dagegen will ich irgendwas machen, mich irgendwie wehren!
Silentpaws
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.11.2012 10:47

Re: Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon insider » 15.11.2012 17:06

Hi Doreen,

kann deinen Missmut echt verstehen, vor allem, weil du doch fast alle Voraussetzungen f√ľr den Bildungsgutschein mitbringst. Das ist mal wieder reine Willk√ľr von oben und das bl√∂de dazu ist noch, dass der Bildungsgutschein eine freiwillige Leistung der Arbeitsagentur ist und nach Gutd√ľnken vergeben wird. Soweit ich wei√ü, hat man keinen Rechtsanspruch drauf. Ich habe auch schon von vielen Betroffenen geh√∂rt, die f√ľr eine Weiterbildung, die echt zu ihnen gepasst hat und zudem Zukunftschancen hat, keinen Bildungsgutschein bekommen haben, ihnen von der Arbeitsagentur aber ein paar Tage sp√§ter ein Bildungsgutschein f√ľr eine v√∂llig unsinnige Weiterbildung angeboten wurde in einem Bereich, an dem sie gar kein Interesse hatten.

Da schien es vor allem darum zu gehen, Kurse voll zu bekommen oder Geld zu sparen, weil es teure und weniger teure Kurse gibt. Was bietet dir die Arbeitsagentur denn als Alternative an? Immerhin hast du ihnen bisher doch nicht auf der Tasche gelegen oder sie lehnen dich gerade deshalb ab unter dem Motto: so lang sie uns als Arbeitslose nix kostet, brauchen wir ihr doch keine Weiterbildung zu finanzieren. Was spricht dagegen, dass du dich arbeitslos meldest?
insider
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2011 17:05

Re: Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon Silentpaws » 17.11.2012 14:16

Huhu,

dass der Bildungsgutschein nach Lust und Laune ausgegeben wird hab ich auch schon irgendwie mitbekommen. Aber verstehen kann ich das √ľberhaupt nicht. Das z√§hle ich nicht unter Gleichberechtigung der Menschen.

Alternativen haben sie mir nicht angeboten, auch nicht auf Nachfrage. Ich soll mir einen Job suchen oder eben zu Hause bleiben. Als ich noch finanziell abh√§ngig vom Amt war, da haben sie mich gezwungen in einen N√§hkurs zu gehen - so nach dem Motto "Geh da hin oder wir k√ľrzen die Leistung". Das hat mir zwar sehr viel Spa√ü gemacht aber gebracht hat es mir im Grunde beruflich rein gar nichts.

√úberhaupt habe ich noch nie ein Jobangebot von denen bekommen. Unterst√ľtzt wurde ich auch noch nie von denen bei der Jobsuche. Also eigentlich sitzen die dort nur, um Zeit zu verschwenden aber wirklich Hilfe bekommt man nicht.

Da ich halt keine abgeschlossene Berufsausbildung habe und zeitlich nicht 100% flexibel bin, ist es auch relativ schwer einen Minijob zu bekommen. Ein Minijob w√ľrde uns schon v√∂llig ausreichen.

Ich finde das nicht gerecht. Jeder, der aus einem anderen Land kommt, bekommt Kurse oder Schulen bezahlt aber ich werd hier sitzen gelassen :(
Silentpaws
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.11.2012 10:47

Re: Was tun bei folgendem Problem....


Beitragvon theorry » 12.04.2013 11:59

Silentpaws hat geschrieben:
> Huhu,
>
> dass der Bildungsgutschein nach Lust und Laune ausgegeben wird hab ich auch
> schon irgendwie mitbekommen. Aber verstehen kann ich das √ľberhaupt nicht.
> Das zähle ich nicht unter Gleichberechtigung der Menschen.
>
> Alternativen haben sie mir nicht angeboten, auch nicht auf Nachfrage. Ich
> soll mir einen Job suchen oder eben zu Hause bleiben. Als ich noch
> finanziell abhängig vom Amt war, da haben sie mich gezwungen in einen
> N√§hkurs zu gehen - so nach dem Motto "Geh da hin oder wir k√ľrzen die
> Leistung". Das hat mir zwar sehr viel Spaß gemacht aber gebracht hat
> es mir im Grunde beruflich rein gar nichts.
>
> √úberhaupt habe ich noch nie ein Jobangebot von denen bekommen. Unterst√ľtzt
> wurde ich auch noch nie von denen bei der Jobsuche. Also eigentlich sitzen
> die dort nur, um Zeit zu verschwenden aber wirklich Hilfe bekommt man
> nicht.
>
> Da ich halt keine abgeschlossene Berufsausbildung habe und zeitlich nicht
> 100% flexibel bin, ist es auch relativ schwer einen Minijob zu bekommen.
> Ein Minijob w√ľrde uns schon v√∂llig ausreichen.
>
> Ich finde das nicht gerecht. Jeder, der aus einem anderen Land kommt,
> bekommt Kurse oder Schulen bezahlt aber ich werd hier sitzen gelassen :(

Wie wäre es denn mit dem Bereich Erziehung / Tagesmutter.. ? So ist es auch möglich, dass du dein Kind nicht "abgeben" musst, sondern ja die andren Kinder gleichzeitig betreust!
Gr√ľ√üe
Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', soll den nicht stören, der's gerade tut.
theorry
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.04.2013 08:29

Nächste

Zurück zu Neuorientierung

Stelleangebote richtig deuten
[ Bewerbungstipps, Jobs im Ausland, Existenzgründung, Selbständigkeit ]
jobkrise.de © 2016 | Über uns | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap |