...mach, was Dir gefällt !
Jobsuche und BewerbungGründung und SelbstständigkeitJobforum Jobsuche, Bewerbung, Selbstständigkeit
[ Tipps Jobsuche, Bewerbung, Beruf, Neuorientierung, Selbstständigkeit ]
Wichtiger Hinweis: Liebe User, dieses Forum wird seit Juni 2013 nicht mehr aktiv moderiert, da weitere spannende Projekten unsere volle Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund ist auch eine Neuanmeldung derzeit nicht möglich. Wir hoffen auf Euer Verständnis und darauf, bald wieder voll für Euch da zu sein! Euer jobkrise.de-Team :-)
Die Jobsuche erfolgreich meistern Themen Musterbeispiele fuer einen guten Lebenslauf
Karriereberatung vom Bewerbungscoach
:: Home

:: Job & Suche

:: Business

:: Forum

:: Recht

Tipps fuer die Jobsuche im Ausland
 
Call Center Krise durch Wallraff

Call Center Krise durch Wallraff


Beitragvon Carmen » 17.06.2007 14:45

Hallo miteinander,

ich bin zufällig bei Euch über einen Artikel zu Wallraff Call Center Inspektion gestoßen und möchte hier mal die Gelegenheit nutzen, eine kleine Gegendarstellung zu dem zu schreiben, was da in den letzten Wochen so alles Negatives über Call Center verbreitet wurde. Ich arbeite jetzt seit nunmehr 5 Jahren im Call Center eines großen Versandhauses und bin sehr zufrieden. Der Job macht mir Spass, das Team ist nett und das Betriebsklima auch.

Wir machen zwar viel Inbound, also Kundenbestellungen entgegennehmen etc., sind aber auch dazu angehalten, den Kunden noch das eine oder andere zusätzliche Produkt ans Herz zu legen, wenn es sich ergibt (und nur dann, also kein "Sie müssen am Tag mindestens 30 Produkte zusätzlich verkaufen"). Ich finde daran nichts schlimmes, warum soll ich den Kunden nicht darauf hinweisen, dass es diese Woche z.B. das und jenes im Angebot gibt, oder ein paar Prozent Rabatt, wenn er noch das und jenes kauft. Und selbstverständlich haben wir bestimmte Vorgaben, wieviel Kunden wir am Tag abwickeln sollten. Nur haben das nicht alle Verkäufer? Ob bei McDonalds oder in jedem anderen Laden auch? Das gehört zum Job halt dazu.

Es gibt sicher genug Call Center, die so unseriös arbeiten, wie Günter Wallraff es selbst miterlebt hat und viele andere ebenso.

Die ganze Debatte, die durch Günter Wallraff ausgelöst wurde, hat bei uns inzwischen übrigens zu großen Personalproblemen geführt, weil wir eigentlich derzeit 12 Stellen zu besetzen haben, die Zahl der Bewerberbungen jedoch stark zurückgegangen ist. Das wirkt sich leider momentan ungemein auf das bestehende Team aus, weil wir vor lauter Arbeit nicht wissen, wo uns der Kopf steht. Da am Telefon noch gelassen und freundlich zu bleiben, fällt oft nicht leicht, kein Wunder, wenn die Kunden das eventuell zu spüren bekommen und unzufrieden sind.

Seit dieser Call Center Diskussion habe ich das Gefühl, schräg angeschaut zu werden oder zumindest einen mitleidigen Blick zu bekommen, wenn ich erwähne, dass ich im Call Center arbeite.

Ich hoffe, dass es noch mehr Call Center Mitarbeiter gibt, die hier etwas Positives über ihren Job zu sagen haben, um das Image unserer Zunft nicht völlig zu zerstören, denn es gibt nicht nur schwarze Schafe.

Liebe Grüße

Carmen
Carmen
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.06.2007 23:21

 

Re: Call Center Krise durch Wallraff


Beitragvon Sunny » 19.06.2007 11:56

Hallo Carmen,

finde ich toll, dass Du das Thema hier ansprichst. Ich arbeite selbst in einem Call Center und bin sehr zufrieden. Ich weiß von anderen Kollegen bei anderen Firmen, bei denen es ganz und gar nicht so ist. Deshalb finde ich es gut, dass Wallraff das Thema in Angriff genommen hat, vor allem, weil die Mißstände dadurch endlich mal offengelegt wurden.

Ich hoffe, es wird diesbezüglich bald Verbesserungen geben und den schwarzen Schafen mehr auf die Finger geguckt.

Sunnyge Grüße

Sunny
Sunny
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2006 16:42

Re: Call Center Krise durch Wallraff


Beitragvon conny » 26.06.2007 16:53

Hallo,

ich habe die Diskussion um die Call Center Sache auch am Rande mitbekommen. Ich selbst bin Account Managerin, also im Außendienst direkt beim Kunden vor Ort verkäuferisch tätig.

Ich weiß aber von unseren Telesales Mitarbeitern, wie hart der Job für sie ist. Sie haben nämlich im Vergleich zu mir keinen direkten Kundenkontakt oder bekommen vorgeplante, zugesagte Termine, sondern müssen den Kunden sozusagen völlig unvorbereitet am Telefon einfangen und idealerweise was verkaufen. Das stelle ich mir ungemein schwer vor und bewundere jeden, der das schafft.

Bei mir ist das so, dass der Kunde an meinem Produkt interessiert ist und den Termin auch will. Bei den Call Center Agenten werden bestimmt oft Menschen angerufen, die gar kein Interesse an dem haben, was verkauft werden soll, aber sie tun auch nur ihren Job. Wenn überhaupt würde ich also nicht die Menschen verurteilen, die in Call Centern arbeiten, die möchten sicher nur ihr monatliches Einkommen haben, sondern die Firmen dahinter, die mit nicht ganz sauberen Methoden arbeiten.

Conny
conny
Aktivität
Aktivität
 
Beiträge: 51
Registriert: 09.03.2007 12:14



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Small Talk

Stelleangebote richtig deuten
[ Bewerbungstipps, Jobs im Ausland, Existenzgründung, Selbständigkeit ]
jobkrise.de © 2016 | Über uns | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap |